KHV-Logo

OTTO-Kulturlogo

Fachgruppe Festungsanlagen

Kurzcharakteristik der Fachgruppe:
Forschungsarbeit zu historischen Festungsanlagen;
Anfertigung von Modellen von Festungsanlagen in Magdeburg

Leiter(in) / Ansprechpartner(in) der Fachgruppe: Rüdiger Stefanek

Telefon: 0391-72726695
E-Mail:   rstefanek@vpm-net.de

Link zur eigenen Website der Fachgruppe: www.festung-magdeburg.eu

 

Die Fachgruppe Festungsgeschichte lädt auch 2017 ein
Ein Abendspaziergang durch die Festungsgeschichte Magdeburgs

Festung MD Festung MD
Festung MD  

Erlebt haben sollte der Besucher aber auch der Einwohner unserer Stadt einen Gang durch ein wesentliches Stück Stadtgeschichte im Mittelalter schon. Die Fachgruppe Festungsgeschichte im Kultur- und Heimatverein Magdeburg e.V. und deren Förderverein betreuen aktiv die preußisch geprägten Festungsanlagen an der Maybachstraße, gestalten aber auch sehr aufwändig Führungen durch die Bastion Gebhardt (in der Literatur oft auch als Bastion Clewe geführt). Regelmäßige Abendführungen durch diese alten Teile der Magdeburger Festung, wie auch die am 24. März 2017, versetzen den Besucher in die Zeit um 1630 kurz vor der todbringenden Zerstörung der mit quirligen Leben erfüllten, vieltürmigen protestantisch gewordenen Stadt durch Tillys Truppen. Kaum ein anderer Ort als die Bastion Gebhardt ist erhalten, in dem die Geschichte der Stadt so hautnah zu erleben ist und dem entsprechend präsentieren die Magdeburger Festungs- und Heimatfreunde dieses unverzichtbare, wertvolle Kulturgut der Stadt. Mit viel Esprit, Witz, Charme werden von den beiden Führern durch die Anlagen der alten Feste, Stefanus von Eck - als rechte Hand Otto von Guerickes, alias Rüdiger Stefanek und Oberst Dietrich Falkenberg - seines Zeichens Hofmarschall von König Gustav-Adolf von Schweden, alias Helmut Menzel Geschichtliches und Anekdoten rund um das nahende Ende der Stadt vermittelt. Ein Film entführt die Besucher während eines mittelalterlichen Pausen-
Schmauses in den Festungsräumen in die Festungszeit um 1630, derweil liebevoll betreut durch Marketenderinnen, Markt- und Badeweiber der Stadt und beschützt von den Truppen des Königs. Dieser aufwändig gestaltete, käuflich erwerbbare Streifen vermittelt Einblicke in das alte Magdeburg um 1630 bis zum Fall Magdeburgs. Beim anschließenden, weiteren Gang durch die alten Gemäuer bis hin zur nächtlich beleuchteten Möllenvogtei erfahren die Besucher jede Menge Wissenswertes über die stolze protestantisch, gewordene Stadt in der Mitte des 17. Jahrhunderts, der später größten preußischen Feste und heimlichen Hauptstadt Preußens, Magdeburg. Immer wieder finden sich auch die Parallelen zum Wirken der großen deutschen Kaiser ab Otto dem Großen für das Wohl der Stadt. Auf den Onlineplattformen www.festung-magdeburg.eu; www.ravelin2-magdeburg.de oder unter
www.facebook.com/Ravelin2MD finden sich aktuelle Informationen zu den Führungen und Veranstaltungen durch die Festungsgeschichte der Stadt. Karten können käuflich bei Magdeburg-Souvenir am Domplatz 10 vorbestellt und auch erworben werden. Der Eintritt für die dreistündige Abendführung durch die Bastion Gebhardt beträgt 12 Euro, Gleiches gilt für Führungen durch den Ravelin 2. Individuelle Führungen - auch touristische Gruppenführungen - und Vorträge können ebenfalls über Magdeburg-Souvenir geordert werden.

 

Plakat Festungstage 2016

Willkommen in der Stadt Magdeburg des 17. bis 19. Jahrhunderts, erstmals in
der grandiosen Kulisse des "Ravelin 2" mit dem angrenzenden Glacis-Park!

Historische Darsteller aus dem In- und Ausland stellen wieder die verschiedenen
Epochen der Magdeburger Festungsgeschichte dar, vom 30-jährigen Krieg,
über die prunkvolle Barockzeit, die revolutionäre napoleonische Zeit des Aufbruchs
bis zur wilhelminischen Kaiserzeit des 19. Jahrhunderts.
Auch spektakuläre Reitervorführungen wird es wieder geben.

Das vielfältige Programm mit Reenactment & Kanonendonner, urigem Markttreiben,
Live-Musik, verschiedenen historischen Feldlagern, Festungskino, Feuershow & Akrobatik, Festungsführungen, Experimenten & Vorträgen, historischen Tänzen & Modenschau,
Abend-Party am Samstag, Ausstellungen und umfangreichem Familienprogramm
soll keine Wünsche offen lassen.

Die Interessengemeinschaft IG Festungsanlagen wurde am 24.9.2001 gegründet.
Der Verein hat sich folgende Aufgaben und Ziele gestellt:

Darstellung der preußischen Festungsgeschichte von Magdeburg in der Öffentlichkeit
Einflussnahme auf die touristische Erschließung der Magdeburger Festungsanlagen für Sachsen-Anhalt
Mitarbeit bei der Aufarbeitung der komplexen Festungsgeschichte in Magdeburg
Anregung und Beteiligung beim Aufbau eines eigenständigen Festungsmuseums in den noch vorhandenen Festungsteilen
Einflussnahme auf denkmalgerechte Nutzungskonzepte in den bestehenden Festungsteilen
Einflussnahme auf die Verantwortlichen der Landeshauptstadt Magdeburg und der Landesregierung Sachsen-Anhalt zur Rettung und Sanierung der noch vorhandenen Festungsanlagen
Maßstabsgerechter Modellbau alter Festungsteile
Zusammenarbeit mit anderen geschichtsinteressierten Arbeitsgruppen